Kollegen, Kollegen!
Kollegen, Kollegen! (Comedy-Musical)

Melanie Haag ... Frl. Törtchen
Markus Beisel --- Marius Winter
Francesca Galiano ... Annabelle Remscheid
Patricia Kain ... Lisa Mandel

Text & Musik: Markus Beisel
Regie & Choreographie: Felicitas Hadzik

Guten Morgen, Mahlzeit und von vorne. Eingefahren versammelt sich die Belegschaft jeden Werktag an der Kaffeemaschine, bringt den Flurfunk in Gang und lästert über die Kollegen, die es nicht rechtzeitig zum Koffeinspender geschafft haben. Eine fast normale Firma, mit fast normalen Mitarbeitern, an einem fast normalen Tag. Normal? Schön wär´s! Annabelle, die Gruftibraut aus der Personalabteilung, ist mit der Organisation der Betriebsfeier betraut worden und alle beten, dass dieses Fest nicht bei Vollmond um Mitternacht auf dem Zentralfriedhof stattfinden wird. Mit Lisa fängt eine neue Kollegin in der Buchhaltung an und das ausgerechnet an dem Tag, als plötzlich Marius Winter im Büro aufkreuzt - der fieseste Rechnungsprüfer, den das Finanzamt aus seinem Höllenschlund bisher auszuspucken vermochte. Das bringt Frl. Törtchen, die sonst so gemütliche Chefsekretärin, ordentlich ins schwitzen, denn die gutmütige Dame hat mehr auf dem Kerbholz, als ihr liebevoll dekorierter Schreibtisch vermuten lässt.
Dieser Arbeitstag wird witzig, spannend und musikalisch. 

Uraufführung am 06. Juni 2019

Kollegen, Kollegen! - Video

Ein Comedy-Musical direkt aus dem Chefsekretariat, über einen ganz normalen Büroalltag mit den ach so geliebten Kollegen.
Mit Melanie Haag, Francesca Galiano, Patricia Kain und Markus Beisel.
Text & Musik: Markus Beisel
Regie: Felicitas Hadzik

Presse

Deftige Büro-Komödie: Publikum feiert Premiere

14. Juni 2019/Autorin: Sylvia Osthues

„Kollegen, Kollegen!“ heißt das ausgelassene Comedy-Musical des Rhein Neckar Theaters. Das Publikum feierte jetzt die Premiere mit Lachsalven, Szenenapplaus und langem Beifall am Ende. Musik, Tanz, Gesang: All das bot die Inszenierung. Fast 150 Zuschauer im proppenvollen Theatersaal wischten sich die Lachtränen aus den Augenwinkeln, schnappten nach Luft und staunten, mit welcher Leichtigkeit, Stimmvolumen, Witz, Komik und passender Gestik das Ensemble umzusetzen wusste, was Stückeschreiber und Komponist Markus Beisel in das 90-minütige Stück gepackt hatte.
Die Zuschauer konnten gar nicht anders, als immer wieder in wieherndes Gelächter auszubrechen. Das Musical „Kollege, Kollege!“ ist ein ausgelassenes Stück um den turbulenten Büroalltag in einer in Schwierigkeiten steckenden Firma, weil ein Kollege immer wieder in die Kasse greift.
Geglückte Besetzung
Die drei Monate intensive Probenarbeit unter der Regie und Choreographie von Felicitas Hadzik und der musikalischen Leitung von Detlev Buchholz hatten sich gelohnt. In ausgesprochen geglückter Rollenbesetzung lockten die vier Darsteller die Zuschauer aus der Reserve. Die Schauspieler und durchweg großartigen Sänger rissen ihr Publikum fortlaufend zu spontanem Szenenapplaus für ihre mitreißenden Gesangs- und Tanzeinlagen hin.
Da war die gemütliche Chefsekretärin Mona Törtchen (urkomisch Rockröhre Melanie Haag), die allerdings mehr auf dem Kerbholz hat, als ihr liebevoll mit Katzenbildern dekorierter Schreibtisch vermuten lässt. Dann die Gruftibraut aus der Personalabteilung, Annabelle Remscheid (abgefahren Francesca Galiano), die mit der Organisation der Betriebsfeier betraut worden ist, und alle beten, dass dieses Fest nicht bei Vollmond um Mitternacht auf dem Zentralfriedhof stattfinden wird.
Weitere Würze erhielt das Stück durch Lisa Mandel (Patricia Kain als scheinbar biederer Gegenpart zu Annabelle Remscheid). Denn die neue Kollegin in der Buchhaltung ist ausgerechnet die Tochter des Firmenchefs.
Allein schon ein solches Personal garantierte eine sich von Szene zu Szene steigernde Konfusion. Diese erreichte schließlich ihren Höhepunkt, als Mona Törtchen ausgerechnet dem Rechnungsprüfer und schärfsten Hund des Finanzamtes, Markus Winter (herrlich hölzern und silbergrau: Markus Beisel), den Laufpass gab.
Aber bei allem Durcheinander und den sich zuspitzenden Konfrontationen der Charaktere: Am Schluss stand ein gleich mehrfaches Happy End – und ein rauschender Applaus der begeisterten Zuschauer, der die Akteure zu mehreren Vorhängen auf die Bühne holte.

Quelle:© Mannheimer Morgen, Freitag, 14.06.2019